Die neue Plakatwährung "PPS"

 
Geschrieben von: Andreas Weber
am 6.Februar 2013

Bisher wurde die Qualität einer Werbefläche durch sehr viele Kriterien bewertet. Z.B.: Kontaktchancendauer, Ablenkung durch andere Werbeflächen, Höhe der Werbefläche vom Boden und Störfaktoren im Umkreis der Großflächen. Alle Kriterien wurden dann über verschiedene Faktoren mit einander verrechnet und damit der sogenannte G-Wert ermittelt.

Der "G-Wert" stammt aus den 90er Jahren. Doch im heutigen Zeitalter ist dieser Wert für dich nicht vergleichbar mit anderen Werbemedien und dazu auch sehr umständlich im Handling.

Aus diesem Grund wurde dieses Jahr der PPS-Wert eingeführt. Die Abkürzung steht für "Plakatseher Pro Stelle" und zeigt dir auf einen Blick, von wie vielen Menschen dein Plakat auf einem Standort innerhalb einer Dekade sichtbar ist. Dies ist ein sehr guter, vergleichbarer Wert mit zum Beispiel der Auflage einer Zeitung.

Eine genaue Beschreibung des neuen PPS findest du in der gleichnamigen Broschüre des Fachverbands für Aussenwerbung, welche wir dir ab heute in der Rubrik "Download" > "Planungshilfen" zur Verfügung stellen.

Natürlich steht dir unser Service-Team bei weiteren Fragen zu diesem und anderen Themen gerne mit Rat und Tat zur Seite.