Offsetdruck – traditionelles Flachdruckverfahren

 

Das Hilfsmittel für große Druckmengen

Obwohl sich unser Alltag immer stärker ins Digitale wandelt, ist die Beliebtheit von Printmedien ungebrochen. Der Offsetdruck ist eines der wichtigsten Druckverfahren, wenn es darum geht, große Mengen an Flyern, Broschüren oder Plakaten in hoher Qualität und schnellstmöglich zu produzieren. Die erste Offsetdruckmaschine wurde 1912 von Caspar Hermann in Leipzig vorgestellt.

Der Offsetdruck wird den Flachdruckverfahren zugeordnet, das bedeutet, der Druck erfolgt indirekt. Bei direkten Druckverfahren wird das Motiv von der Druckplatte auf das zu bedruckende Material, z.B. Papier oder Folie, aufgetragen. Beim Offsetdruck erfolgt dieses Verfahren indirekt. Nachfolgend eine kurze Erläuterung.

Die Druckform stellt meist eine dünne Metallplatte dar, die um den sogenannten Formzylinder innerhalb der Druckmaschine gespannt wird. Nachdem die Platte vom Farbwerk eingefärbt wurde, wird die Farbe auf den Gummituchzylinder übertragen. Von hier aus gelangt die Farbe schließlich auf den zu bedruckenden Stoff.

Wie bereits erwähnt können Drucke in hohen Auflagen und bester Qualität schnellstmöglich produziert werden. Damit die Druckkosten nicht zu hoch werden, wird heutzutage der Sammeldruck verwendet. Im Sammeldruck teilen sich mehrere Kunden einen Druckbogen, so kann der Preis deutlich gesenkt werden.



zurück zum Medialexikon