Out-of-home Media

 

Eine starke Werbemaßnahme

Mit Out-of-home Media bzw. der Aussenwerbung, wird heute die Werbung an öffentlichen Stellen bezeichnet. Dieses Medium hat sich zu einem der wichtigsten Bestandteile im Marketing entwickelt und bietet zalhreiche, ungeahnte Vorteile.

Ähnlich wie beim Plakatanschlag, liegen auch die Anfänge der Aussenwerbung einige Jahrtausende zurück. Damals wurden Verkaufsbotschaften beispielsweise von findigen ägyptischen Händlern in Stein gemeißelt um Menschen zu informieren und den Kundenstamm zu erweitern.

Nach Erfindung der Litfaßsäule durch Ernst Litfaß im Jahr 1855 wuchsen Erfolg und Ansehen der Out-of-home Media kontinuierlich. Heute ist sie ein beliebtes und vor allem vielversprechendes Werbemittel. Zur Aussenwerbung zählt beispielsweise die klassische Plakatwerbung über Großflächen, Ganzstellen oder City-Light-Poster.

Der markanteste Vorteil der Out-of-home Media ist die ständige Präsenz der verwendeten Werbemedien. Die individuellen Zielgruppen können beworbene Marken, Dienstleistungen, Events usw. auf diese Art bewusst oder unterbewusst im Kopf abspeichern.

Durch die verhältnismäßig niedrigen Kosten wird Aussenwerbung sowohl von kleinen und großen Unternehmen als auch von Privatmenschen gerne genutzt.

Siehe auch hier: Aussenwerbung